Burn Out vorbeugen mit Bemer

/Burn Out vorbeugen mit Bemer
Burn Out vorbeugen mit Bemer 2017-11-12T19:17:51+00:00

Burn Out vorbeugen mit Bemer

BEMER bei Burn-Out

In unserer Zeit der Globalisierung erleben viele Menschen einen Verlust an Stabilität und Sicherheit, sowohl im beruflichen, als auch privaten Umfeld. Das Gefühl, den Arbeitsanforderungen (und auch den eigenen Ansprüchen) nicht gerecht werden zu können, gekoppelt an permanenten Zeitdruck, bietet die Ausgangslage einer Negativspirale, die nicht selten im „Burn-Out“ endet.

„Burn-Out“ ist keine medizinische Diagnose und wird laut ICD nicht als eigenständige Krankheit gewertet. Grund dafür ist die nur subjektiv vornehmbare Abgrenzung zu einer Depression.

Burn Out vorbeugen mit Bemer

Burn Out vorbeugen mit Bemer

Der Begriff „Burn-Out“ wurde erstmals vom amerikanischen Psychotherapeuten Herbert Freudenberger in den 1970er Jahren geprägt, nachdem er lange über seinen Kräften gearbeitet hatte und sich dann ausgebrannt fühlte.

Menschen, die sich chronisch ausgelaugt und überlastet fühlen, identifizieren sich leicht mit diesem Begriff.

Symptome Burn Out

Viele Symptome überschneiden sich mit denen einer Depression, dazu gehören:

  • Mutlosigkeit, anhaltende Müdigkeit und Erschöpfung. Die Betroffenen haben das Gefühl, den Anforderungen des Alltags nicht mehr gewachsen zu sein. Das Bedürfnis nach Ruhe und Erholung wächst bei gleichzeitig kürzer anhaltendem Erholungsgefühl.
  • Geminderte Leistungsfähigkeit. Die selbst gesteckten oder auferlegten Ziele werden nicht mehr in der erwarteten Zeit erreicht, was zusätzlich Nervosität und Unzufriedenheit bewirkt. Häufig wird der Versuch unternommen, noch gewissenhafter zu arbeiten, was das ausgebrannt-sein noch verstärkt. Die erhofften Erfolgserlebnisse stellen sich nicht ein und frustrieren zusätzlich.
  • Rückzug. Soziale Kontakte scheinen keinen Mehrwert mehr zu bieten oder zusätzlich Energie zu kosten, sie werden eingeschränkt.
  • Innere Leere. Die Sinnhaftigkeit scheint verloren zu gehen, nichts scheint mehr Freude bereiten zu können. Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit machen sich breit.

Ein „Burn-Out“ stellt sich nicht plötzlich ein. So kann es für Betroffene schwer sein, rechtzeitig die „Reißleine“ zu ziehen. Bestimmte Charaktereigenschaften können den Weg in ein „Burn-Out“ fördern. So neigen insbesondere perfektionistische Menschen mit gleichzeitig niedrigem Selbstwertgefühl dazu, sich im Beruf zu verausgaben und unter den fehlenden Erfolgserlebnissen zu leiden. Situative Faktoren können ebenfalls ein „Burn-Out“ bewirken: schlechtes Betriebsklima, Angst um den Arbeitsplatz, langweilige Routinen, Mobbing, große Verantwortung unter Zeitdruck und unerfüllbare Vorgaben wirken sich negativ auf das innere Gleichgewicht aus.

Aber auch bei Menschen ohne erkennbaren Arbeitsstress kann ein „Burn-Out“ entstehen. Private Enttäuschungen, Frust, fehlende Lösungsstrategien können den Alltag unerträglich erscheinen lassen.

Ein Gang zum Hausarzt sollte ein erster Schritt zur Bewältigung des Ausgebrannt-seins darstellen. In einem persönlichen Gespräch kann das weitere Vorgehen und eine Überweisung zu einem Psychologen besprochen werden. Außerdem sollten sich Betroffene Gedanken machen, wie die belastenden Rahmenbedingungen verändert werden können; häufig empfiehlt sich eine berufliche Neuorientierung. Auch die eigenen Denkmodelle können auf den Prüfstand gestellt werden – was verändert sich, wenn ich die Dinge aus einer anderen Perspektive betrachte, oder auf eine Art denke und Situationen bewerte, wie ich es vorher nicht getan habe?

Burn Out vorbeugen mit der Bemer Matte

Heutzutage stellt kaum noch jemand die Tatsache in Frage, dass Körper und Geist sich gegenseitig beeinflussen. Ausgebrannt-sein, permanente Erschöpfung und Mutlosigkeit, geminderte körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, fehlende Lebensqualität sind alles Folgen einer mangelnden Regenerationsfähigkeit. Die physikalische Gefäßtherapie BEMER unterstützt genau den Prozess der Regeneration. Durch elektromagnetische Stimulationssignale wird die Durchblutung in den kleinsten Blutgefäßen gefördert und somit das Immunsystem und das Wohlbefinden nachweislich verbessert. Die physikalische Gefäßtherapie BEMER stellt somit eine hervorragende Ergänzung zur Behandlung von „Burn-Out“ und Depressionen dar.

Mehr Informationen zur Wirkungsweise der physikalischen Gefäßtherapie BEMER erhalten sie auf WARUM BEMER?

Bemer System testen

Das Bemer System ausführlich und in Ruhe testen.
Bemer testen